AGM JACTEX AG

Neuer Motorentreiber für Druck-perforiermaschine

Projektbeschrieb:

Eine Druck-Perforiermaschine aus dem Jahr 1962 mit einem DC-Motorentreiber (mit Platinen) funktionierte nicht mehr. Eine Reparatur der erfolgreichen aber alten Technik war mit hohem Risiko und verhältnismässig hohem Kostenaufwand bewertet worden. Der Aufwickelmotor erhielt darum einen neuen Ersatztreiber mit Steuerschrank und entsprechenden Regelmöglichkeiten.

 

Funktionen CERASUS GmbH:

Die AGM Jactex fragte bei CERASUS eine Lösung für das seit längerem bestehenden Problem an. Nach einer Besichtigung vor Ort konnte das Problem geortet und eine Lösung erarbeitet werden. 

  • Analyse der Situation vor Ort
  • Konzipierung einer Lösung, welche möglichst wenig Änderungen an der Anlage bedingt und kostengünstig umsetzbar ist
  • Planung, Bechaffung und Bau einer neuen Steuerung für den Aufwickel-Antrieb
  • Montage, Inbetriebnahme und Testbetrieb vor Ort 
  • Dokumentation der Anpassungen und Änderungen

Maschine:

Druck-Perforiermaschine der Firma Spezialmaschinenfabrik Robert Giebeler K.G. aus Langenfeld, Baujahr 1962


Bau und Inbetriebnahme einer Kordelausrüstanlage

Projektbeschrieb:

Gegenstand war eine Anlage, welche für die Endkonfektionierung für Kordeln konzipiert ist. Von insgesamt 16 Kordelflechtmaschinen gehen jeweils 4 Kordeln zur Ausrüstanlage und anschliessend konfektioniert zu den Flechtmaschinen zurück. Insgesamt 64 Kordeln laufen gleichzeitig durch die Maschine. Diese werden gestreckt, gefärbt und wärmebehandelt. Die Maschine wurde von AGM Jactex eigens entwickelt und die Steuerung produzierte damals ein kleines Elektroengineering-Unternehmen.

 

Funktionen CERASUS GmbH:

Die AGM Jactex wollte eine weitere Kordelausrüstanlage bauen,

jedoch fehlten Ihnen die personellen Ressourcen. Das Unternehmen, welches die Steuerung produzierte, hatte ebenfalls zu wenig Ressourcen.

  • Unterstützung bei der mechanischen Produktion (Fertigung und Montage)
  • Elektroschränke gemäss den Unterlagen konzipiert, beschafft und verdrahtet
  • Zügeln des bestehenden Maschinenparks, um für die neue Anlage Platz zu schaffen
  • Mechanische Montage der neuen Anlage vor Ort
  • Elektrische Montage (Verkabelung aller Sensoren und Motoren mit dem Steuerschrank)
  • Elektrische Inbetriebnahme, inkl. Software-Anpassungen (Mitsubishi SPS)