Strüby Holzbau AG

Hackschnitzel-Zuführung realsieren (HSF)

Projektbeschrieb:

Auf Basis des erarbeiteten Konzept realisierte Cerasus GmbH als GU die komplette Einbindung der Hackschnitzelförderanlage am Standort in Seewen. Dazu gehörte die Beschaffung eines Transportcontainers mit spezifischen Anpassungen, das Fördersystem um den Container zu entladen, die entsprechende Steuerung für den autonomen Betrieb sowie die elektrische Einbindung am Standort.

 

Funktion CERASUS GmbH:

  • Ausarbeitung der Detailunterlagen für die Erstellung und Beschaffung der gesamten Anlage
  • Bau der Steuerung inkl. Softwareprogrammierung
  • Beschaffung des Pritschencontainers
  • Beschaffung und Montagekoordination des Fördersystems 
  • Betreuung und Überwachung der elektrischen Arbeiten am Standort
  • Installation und Inbetriebnahme der Steuerung mit den anderen Systemen zusammen
  • Schulung des Betriebspersonal
  • Dokumentation für die gesamte Anlage
  • Gesamtprojektleitung 

Das Projekt mit drei verschieden Partnerfirmen konnte zur vollen Zufriedenheit an den Endkunden übergeben werden.

 


Konzept für eine Hackschnitzel-Zuführung

Projektbeschrieb:

Die Liegenschaften der Strüby Holzbau AG im Steinbislin Seewen werden mit einer Hackschnitzel-Heizung beheizt. Aufgrund der Weiterentwicklung der Firma und der Erweiterung des Heizungsnetzes wird für die 600kW grosse Heizung mehr Holz benötigt. CERASUS hat Lösungen und ein finales Konzept erarbeitet, wie diese aus der externen Strüby-Produktion stammenden Hackschnitzel in die bestehenden Silo’s transportiert werden können. 

 

Funktion CERASUS GmbH:

  • Aufnahme der Gesamtsituation
  • Prüfung verschiedener Varianten (technisch, baulich, wirtschaftlich)
  • Konzipierung von drei machbaren Lösungen
  • Erarbeitung der entsprechenden technischen Grundlagen für die Projektplanung und Kostenabschätzung
  • Ex-Schutz Konzept erarbeitet
  • Präsentation der Varianten für das Entscheidungsgremium

Hackschnitzel:

 

Die Hackschnitzel stammen aus der Produktion der Strüby Holzbau AG. Das Material ist trocken und wird mit einem hydraulischen Hacker verkleinert. Neben Restholz aus dem Holzbau befinden sich auch Späne von Bearbeitungsmaschinen im Gemisch. Das Material wird mit 40m3-Containern regelmässig angeliefert.